Fride-geht-Frühstücken

Zeig mir dein Lieblingscafé – Franz Morish in Leipzig

Nachhaltigkeit, freies Denken und Arbeiten als auch guten Kaffee in gemütlicher Atmosphäre – Rosa von Conscious Lifestyle of Mine und ich haben beschlossen unsere gemeinsamen Vorlieben zu bündeln. Zunächst beginnen wir mit einer kleinen Serie über die Lieblingscafés in unserem Wohnort Leipzig. Hier lest ihr von meinem Favoriten. Nächste Woche stelle ich Euch dann Rosas vor. (Dasselbe Prinzip findet ihr übrigens auch auf ihrem Blog.)

Also…Kaffee geholt und loslesen, bitte 🙂

 

 

„Ey, ich hab eine neue Frühstückslocation für dich. Voll dein Ding! Isch schwör!“

„Hast Du schon von dem Café zwischen Uni-Klinikum und Grassi-Museum gehört? Das könnte Dir gefallen. Es hat sogar eine eigene Rösterei.“

„Fraaaaannnzzz, du muuuussst da hin! Nicht nur wegen dem Namen. Das ist dein Laden!“

Ob Freunde oder Menschen, die meinen Blog lesen: Noch nie hatte ich so viele Vorschläge erhalten ein bestimmtes Café in Leipzig zu besuchen.

Franz Morish

 

Frühstücken-mit-Fride

 

Zwar gingen dennoch einige Wochen ins Land bevor ich zum ersten Mal in der Goldschmidtstraße 39 die Turnschuhe über die Schwelle setzte, dafür sorgte Einrichtung und Raum sogleich für ein Glockenklingen in der Brust.

Industrial Style trifft gemütliches Vintage trifft britischen Lesesaal trifft New Yorker Zeitgeist.

Ich bin seit jeher Orten zugetan, die ein kosmopolitisches Flair ausstrahlen. „If your going to San Francisco…“ düdeldüdeldü…oder halt ins Franz Morish.

 

,Wenn jetzt noch der Inhalt hält, was die Optik verspricht und Kaffee sowie Speisen schmecken…mhhh…haben Freunde und FRide-Freunde wirklich recht. Das ist mein Laden. Nicht nur wegen dem Namen.´ sinnierte ich seinerzeit vor mich hin.

(Kurze Erklärung: Franz ist mein Spitzname seitdem ich acht Jahre alt bin und bis heute derjenigen mit dem mich die meisten Personen im inneren Kreis betiteln.)

 

Es muss nicht weiter rumpalavert werden: Das Franz Morish wäre für unsere Serie nicht zu meinem Lieblingscafé auserkoren worden, wenn Verzehr und Service nicht ebenso hervorragend wären.

 

Blogger-Fride-Kaffee-trinken-im-Franz-Morish

Der Kaffee

Ausgebildete Baristas zaubern den perfekten Milchschaum und beraten beim Kauf der verschiedenen Hausröstungen. Geröstet wird direkt vor Ort mit einem GIESEN Kaffeeröster W6A, welche dekorativ mittig im Franz Morish steht. Den Kaffee an sich, sollte jeder Leipziger und jeder Gast in Leipzig einmal in seinem Leben probieren, um dann zu wissen wie wirklich, wirklich guter Kaffee schmeckt. Prädikat: Hammer!

 

Das Essen

Von Porridge, Mittagssuppen, Kuchen und frischen Säften – im Franz Morish werden die Zutaten möglichst regional bezogen und vor allem frisch selbst zubereitet und hergestellt. Zudem ist von Omnivoren bis Veganer für jeden etwas dabei, so dass man getrost in einer großen Runde einkehren kann. Geschmacklich: Ausgezeichnet!

 

Frühstück -mit-Fride

Der Frühstücksbesuch mit Conscious Lifestyle of Mine

 

Franz-Morish-in-Leipzig
Rosa von Conscious Lifestyle of Mine

Rosa und ich besuchen an einem Samstag zur besten Frühstückszeit das Café. Das Franz Morish ist voll, durch dem Viel an Raum findet jedoch jeder Platz zum ungestörten Plausch ohne Gespräche der Nebentische mitbekommen zu dürfen. Was das Café des Weiteren zu einem perfekten Arbeitsort für Schreiberlinge wie mich macht.

Als Bloggerinnen, die sich nachhaltigen Themen widmen, begrüßen wir die Tatsache, dass Smoothies und kleine Salate in Pfandflaschen und Einweckgläsern von den Gästen mitgenommen werden können.

Gewählt wird Sauerteigbrot mit Avocado und diversen veganen Aufstrichen. Bei mir kommt noch ein pochiertes Ei hinzu. Verstohlen schielen wir auf die Pancakes, die an einen anderen Tisch gebracht werden. Diese schauen ebenfalls extrem verlockend aus. Ein anderes Mal.

Tom Geißler, der Besitzer des Franz Morish und bärtiges Aushängeschild des Cafés, setzt sich zu uns und erzählt uns mehr über seine geschaffene Kaffeewelt.

 

 

Interview-Tom-Geißler-Fride

Franz aka Tom

Manchmal lernt man die Leute kennen von Projekten, die einen begeistern und denkt sich danach nur ´Hätte ich denjenigen nie in persona erleben müssen.´ Gilt bei Tom Geißler NICHT.

Er kommuniziert sehr klar und transparent über das was er macht und warum er es macht.

 

Selbst ehemaliger Profi-Fußballer, u.a. beim 1. FSV Mainz 05, TuS Koblenz und dem RB Leipzig, hatte Tom schon lange die Idee ein eigenes Café zu eröffnen.

„Eine Laufbahn als Profi ist halt zeitlich begrenzt. Irgendwann war ich mehr bei irgendwelchen Ärzten als auf dem Spielfeld. Bereits in meiner aktiven Zeit habe ich mir Gedanken gemacht, was ich danach beruflich tun möchte. In die Selbstständigkeit zu gehen, war für mich klar. Ich konnte mich schon damals nicht ganz arrangieren, wenn der Trainer eine Idee hatte von der ich nicht überzeugt war, weil ich meine besser fand.“ (lacht)

Eine Schwäche für Kaffee hatte ich auch schon immer. Ich begann viele Inspirationen zu sammeln in Coffee Shops in den Städten, wo ich spielte. Dann habe ich mich sehr viel weitergebildet im Bereich Kaffee, um wirklich die besten Bohnen und die besten Kombinationen zu finden.“

Der Name ist übrigens aus einer Kombination von dem englischen Begriff „Morish“, was „Schmeckt nach mehr“ impliziert und einem Menschen, der ihn viele Jahre in seinem Fußballer-Leben aber auch mit der Idee eines Cafés mit Rösterei unterstützt hat, entstanden.

Detail-Freak

 

„Unseren Kaffee findet ihr übrigens überall im Franz Morish. Der Tisch an dem ihr sitzt, ist mit Kaffeesatz eingerieben und wurde danach geölt. Überhaupt bin ich ein Freak, was die Liebe zum Detail betrifft. Die meisten Sachen, die hier sind, habe ich aus aller Welt gesammelt. Als ich mir das Objekt hier angeschaut habe, war alles nur grauer Beton. Es steckt viel Arbeit drin.

Die Tassen sind zum Beispiel aus Neuseeland, weil sich in diesen einfach am besten Milchschaum anfertigen lässt.“

Schaut man sich um, kann man seine Leidenschaft für Einzelheiten nur bestätigen.

Lecker-Essen-gehen-mit-Fride-in-Leipzig

Franz-Morish-auf-Fride

 

Das Frühstück war übrigens vorzüglich. Rosa entsprang spontan beim ersten Schluck Kaffee „Oh, der ist wirklich gut!“

 

Fride-geht-Frühstücken

 

Ich bin gespannt auf ihren Bericht und Inhalte auf Conscious Lifestyle of Mine Ende dieser Woche über das Franz Morish.

Einen schönen Feiertag wünscht,

 

FRIde Franz

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.