jugendstil window

Frühstücken im Café Maître / Südvorstadt

Zu Beginn von FRide fragte ich auf einigen Kommunikationskanälen, welche Restaurants oder Cafés zum Frühstücken in Deutschland empfehlenswert wären. Wiederholt fiel dabei von Leipziger Tippgebern der Name Café Maître.

UND ZU RECHT!

 

jugendstil, art noveau, leipzig

 

Das Maître mit seiner liebevollen und detailverspielten Ausstattung nimmt Reminiszenz auf klassisch französische Cafés, meine Person fühlte sich sofort auch in die traditionsreichen Kaffeehäuser von Prag, Budapest und Wien versetzt.

Eine lange Historie kann das Eckcafé ebenfalls vorweisen. 1904 eröffnet, durch-und erlebte das Haus wechselnde Besitzer und politische Systeme, bis es vor einigen Jahren hochwertig restauriert wurde.

Jammerschade, dass Wände nicht sprechen können. Über welch einzigartige Geschichten, Begegnungen und Anekdoten hätten sie wohl zu erzählen.

Interior Cafe Leipzig

Sämtliches Interieur, von Deckenbeleuchtung, Glasornamenten, Theke, Bildern sowie den Illustrationen im Sanitärbereich, erinnert an die mitteleuropäischen gesellschaftlichen Treffpunkte in den Städten der zwanziger Jahre. Allein die neuzeitlich gewandeten Gäste irritieren die Kulisse.

Ich mag hier auch nicht mit einem Laptop sitzend die edle Szenerie verschandeln. Passender schickt es sich ausgiebig in den ausliegenden Zeitungen zu lesen.

Das bis zum heutigen Tage noch kein internationales Filmstudio angeklopft hat:

Äußerst verwunderlich.

 

Zum Maître gehört zudem eine eigene Pâtisserie, die für die erste Mahlzeit am Tag hauseigene Brioche und Croissants beisteuert. Trés bien!

Die umfangreiche Frühstückskarte weiß zu überzeugen. Nach französischen Städten und Landstrichen benannt, gibt es nur wenig was ein Frühstücks-liebendes Herz entbehren müsste (Hallo?! Sogar glutenfreie Brötchen für Zöliakie-Kranke und Trend-Esser.)

Beim eigenen Besuch entschieden wir uns für Toulouse und Bretagne, mit u.a. hausgebeizten Lachs, Algenbutter, salzigem Caramelbonbon, Heringrilettes und Gaperon-Käse.

 

breakfast in leipzig

 

Un déjeuner par excellence!

 

Und wie sorgsam angerichtet die Teller sind!

Als bekennender Fressneider schielte ich staunend auf vorbeigetragende Omelettes (alles aus Bio-Eiern) und Müslischalen.

Die Speisekarte findet ihr übrigens hier

Ebenfalls douze points gibt es für das Personal.

Ich kann mich diesbezüglich also wiederholt nur bei allen bedanken, die das Maître an mich herangetragen haben.

 

Merci!

FRidecoffe cup and hands on the table

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.